Der Heimatverein Wichte e.V.

begrüßt Sie in dem schönen Dörfchen Wichte

Jahreshauptversammlung des Heimatverein Wichte e.V.

Ob Waldmännchenstag und Speckkuchenessen, Pfingstausflug und Bürgernetz

oder ob Webstube und Dorfmuseum, der Heimatverein Wichte zeichnet sich besonders

durch seine bunte Vielfalt an Aktivitäten aus.

„Auch im nächsten Jahr stehen einige Aktionen auf dem Plan“, erklärte der erste Vorsitzende Holger Hasenbein jetzt anlässlich der Jahreshauptversammlung.
„Gleich zu Jahresbeginn feiern wir ein Jubiläum.
Waldmännchenstag, zum 25. Mal findet am 2. Januar 2023 der traditionelle Waldmännchenstag in Wichte statt. Dann treffen sich Groß und Klein auf dem Dorfplatz, um unter den Kindern das neue Waldmännchen auszulosen. Zum Jubiläum sollen alle ehemaligen Waldmännchen eingeladen werden.
Unter ihnen stellt das zur Zeit amtierende Waldmännchen Lucas einen Rekord auf.
Er wurde gleich zweimal hintereinander ausgelost. „Damit ist er das längste Waldmännchen im Amt, das wir je in Wichte hatten“, freut sich Holger Hasenbein.


Vorstandswahlen und Ehrungen

Im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder auch einen neuen Vorstand.

Holger Hasenbein als erster Vorsitzender, Heinz Kamper als zweiter Vorsitzender, Annette Heinzerling als Kassiererin und Petra Marth als Schriftführerin wurden in ihrem Amt bestätigt. Als neue Vorstandsmitglieder begrüßte der Verein Martin Ackermann und Nico Höhn. Neben den Wahlen gab es auch zwei Ehrungen. Karl Arndt wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft und Christian Wagner für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Der neue Vorstand des Wichter Heimatvereins: die Beisitzer Karl Schliehe und Erwin Döhne, erster Vorsitzender Holger Hasenbein, Kassiererin Annette Heinzerling, die Beisitzer Martin Ackermann, Ilse Kamper und Nico Höhn sowie Schriftführerin Petra Marth und der zweite Vorsitzende Heinz Kamper (v.l.).

Bürgernetz

Das Wichter Bürgernetz feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Die kostengünstigen Internetzugänge über Funk wurden 2002 von Heinz Kamper ins Leben gerufen und sind bis heute ehrenamtlich von ihm betreut. „Unser Bürgernetz kann mit modernem Glasfaser sehr gut mithalten“, erklärt der zweite Vorsitzende. „Über die Jahre haben wir immer wieder Geld in die neueste Technik gesteckt.“ Die Kosten für die Internetverbindung liegen bei fünf bis zehn Euro pro Monat.

Inzwischen hat das Bürgernetz 110 Anschlüsse. Neben Wichte sind auch Licherode und Morschen daran beteiligt. Außerdem betreibt der Wichter Internetanbieter zehn freie W-LAN-Zugänge innerhalb der Gemeinde. Einen kostenfreien Zugang finden die Bürger unter anderem im Mörscher Rathaus, in den DGHs oder auf dem Dorfplatz in Wichte. Auch die nächsten Jahre soll das Bürgernetz auf dem Level der Zeit bleiben. „Es wird von mir immer wieder auf Vordermann gebracht“, verspricht Heinz Kamper. „Ich kümmere mich, so lange ich das leisten kann.“

 

Webstube im Heimatmuseum
Im Wichter Heimatmuseum bietet Ilse Kamper jeden Montag eine Webschule für Kinder an. Hier  erlernen die Jüngsten das Weben am Webstuhl, aber auch Spinnen und Filzen, Häkeln oder das Nähen mit der Nähmaschine. Es gibt eine Einführung in die Wollverarbeitung, und neuerdings wird auch das Stricken mit selbst hergestellter Schafwolle angeboten. „Das ist für Kinder eine gute Sache“, lädt Ilse Kamper ein. „Wir geben ihnen ein Handwerk mit auf den Weg.“
Auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz. Sie können montags ab 18:00 Uhr einfach in der Wichter Webstube im Heimatmuseum am Dorfplatz zum Mitmachen vorbeischauen. Die Kurse für Kinder beginnen um 15:30 Uhr.




Dorffest 2023
Damit das Dorffest auch im Jahr 2023 stattfinden kann, sucht die Wichter Vereinsgemeinschaft noch freiwillige Helfer. „Wir wünschen uns mehr junge Leute, die sich mit einbringen“, sagt Ortsvorsteher Julian Höhn. „Um eine größere Veranstaltung auf die Beine zu stellen, braucht es viele fleißige Hände hinter den Kulissen.“


Bericht Kerstin Rewald